SAMMLUNG GOETZ

Oberföhringer Straße 103
D - 81925 München

Tel. +49 (0)89 9593969-0
Fax. +49 (0)89 9593969-69

info@sammlung-goetz.de

Informationen zum Besuch der Sammlung Goetz

Information für Menschen mit Behinderung



Öffnungszeiten Wegbeschreibung Kontakt

Besuch innerhalb der Öffnungszeiten:

Bitte wählen Sie auf unserer Anmeldeseite einen Besuchstermin aus. Das Terminfenster markiert den Zeitraum des Eintritts aber nicht die Dauer Ihres Aufenthalts.
Weitere Informationen zu Führungen und unserem Veranstaltungsprogramm finden Sie hier.


Sonntags und an Feiertagen geschlossen


Größere Kartenansicht

U4 bis "Richard-Strauss-Straße". Ab "Richard-Strauss-Straße" mit Bus Nr. 188 (Richtung Unterföhring, Fichtenstrasse) bis Haltestelle "Bürgerpark Oberföhring".

Straßenbahn Nr. 16/18, Bus Nr. 54/154 bis "Herkomerplatz". Ab "Herkomerplatz" mit Bus Nr. 188 (Richtung Unterföhring, Fichtenstraße) bis Haltestelle "Bürgerpark Oberföhring".

Individuelle Fahrplanauskunft:
http://www.mvv-muenchen.de/de/home/index.html

Suchergebnisse

Treffer
Imagination Becomes Reality: Conclusion
17.02.–01.05.2007 | ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe

Eine Ausstellung zum erweiterten Malereibegriff. Werke aus der Sammlung Goetz

Franz Ackermann, Olaf Breuning, André Butzer, James Casebere, David Claerbout, Nigel Cooke, Brice Dellsperger, Peter Doig, Inka Essenhigh, Barnaby Furnas, Julian Göthe, Wade Guyton/Kelley Walker, Eberhard Havekost, Mathilde ter Heijne, Thomas Helbig, Lothar Hempel, Barnaby Hosking, Teresa Hubbard/Alexander Birchler, William Kentridge, Jochen Kuhn, Mark Leckey, Zilla Leutenegger, Rosilene Luduvico, Loretta Lux, Fabian Marcaccio, Ivan Morley, Frank Nitsche, Jacco Olivier, Hans Op de Beeck, Raymond Pettibon, Lari Pittman, Magnus Plessen, Michael Raedecker, Jörg Sasse, Wilhelm Sasnal, Thomas Scheibitz, Dana Schutz, Markus Selg, Cindy Sherman, Laurie Simmons, Thaddeus Strode, Hiroshi Sugito, Tal R, David Thorpe, Veron Urdarianu, Jeff Wall, Matthias Weischer, Xia Xiaowan

Das alte Bilder schaffende Medium der Malerei hat sich in den letzten 150 Jahren parallel und in Auseinandersetzung mit den neueren Bilderfabriken wie Fotografie, Film und digitale Bildkonstruktionen immer wieder neu erfunden. Gleichzeitig haben die neueren Medien Verfahren, Methoden, Techniken und konzeptuelle Überlegungen der malerischen Bilderzeugung in ihr jeweiliges Medium adaptiert. Diese produktive und kreative Beziehung in den Methoden, wie wir unsere Wirklichkeit bildlich darstellen, ist der thematische Schwerpunkt des fünfteiligen Ausstellungszyklus Imagination Becomes Reality der Sammlung Goetz. In fünf Kapitel, Part I Expanded Paint Tools, Part II Painting Surface Space, Part III Talking Pictures, Part IV Borrowed Images, Part V Fantasy and Fiction, unterteilt, die zwischen 2005 und 2007 im Museum der Sammlung Goetz in München gezeigt wurden, findet Imagination Becomes Reality im ZKM nun mit Conclusion einen konzentrierten Abschluss.
Conclusion zeigt eine Werkauswahl der 39 in der Sammlung Goetz gezeigten Künstler, die um elf Positionen erweitert wurde. Conclusion lädt dazu ein, Bezüge zwischen einzelnen Teilen des Zyklus nach zu vollziehen und insgesamt die breite Facette des erweiterten Malereibegriffs der Gegenwart kritisch in seiner medialen Vielfalt abzuwägen.
Nach fast forward. Media Art Sammlung Goetz 2003/04 ist dies die zweite Kooperation des ZKM mit der Sammlung Goetz.