Sanierung des Ausstellungsgebäudes

Das 1989/90 entworfene Ausstellungsgebäude der Sammlung Goetz ist ein Frühwerk der Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron. Seit seiner Eröffnung 1993 zieht es Architekturinteressierte aus aller Welt an. Mit seiner klaren, zurückhaltenden Architektur, dem raffinierten Grundriss und der gleichmäßigen Beleuchtung wurde das Gebäude zum Vorbild zahlreicher weiterer Museumsbauten von Herzog & de Meuron und machte die Schweizer Architekten weltberühmt. Das Ausstellungsgebäude der Sammlung Goetz gehört heute zu den Ikonen der modernen Architektur.

Nach mehr als 25 Jahren mit über 50 Ausstellungen stehen nun umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an. 2018 wurden bereits die Holzelemente der Fassade saniert. In einem nächsten Schritt werden die Glaselemente der Fassade und die Gebäudetechnik erneuert, sowie der Brandschutz im Gebäude ertüchtigt. Wenn alle Arbeiten planmäßig durchgeführt werden können, soll die Sammlung Goetz zum Ende 2021 wiedereröffnet werden. Bis dahin müssen das Gebäude und der Skulpturengarten für Besucher*innen leider geschlossen bleiben.

Einen schönen Eindruck des Ausstellungsgebäudes vermittelt das Video auf unserer Website. Dort finden Sie auch weitere Informationen zur Architektur und zu den Highlights der Sammlung. Eine Auswahl der mehr als 5.000 Werke umfassenden Sammlung Goetz wird durch Ausstellungen in anderen Institutionen und durch Leihgaben weltweit weiterhin sichtbar sein.

Aktuelle Informationen zu den Aktivitäten der Sammlung Goetz erhalten Sie durch unseren Newsletter, unsere Social-Media-Kanäle Facebook, Twitter und Instagram sowie über unsere Website.

Um für Sie unsere Website zu optimieren, nutzen wir Cookies. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Einverstanden!

mehr erfahren