Neue Besucher Web App

Die Web App der Sammlung Goetz bietet eine neue spannende digitale Vermittlungsplattform, die den User*innen ermöglicht, Kunst mit allen Sinnen zu erleben. Zielgruppengerechte Inhalte, die die Ausstellungen der Sammlung Goetz im eigenen Ausstellungsgebäude in München-Oberföhring und an den Kooperationsstandorten begleiten, schaffen einen Mehrwert für das Ausstellungserlebnis, indem analoge Ausstellungsinhalte digital optimal ergänzt werden.

Kernziele

Das Ziel der Web App ist es, Menschen einen flexiblen und barrierearmen Zugang zur Kunst zu ermöglichen. Die vermittelten Inhalte sollen Besucher*innen einen personalisierten Kunstgenuss bieten und dazu anregen, die präsentierten Themen und Inhalte zu vertiefen.

Die User*innen der Web App haben am Ausstellungsort die Möglichkeit, die Ausstellungsinhalte auf verschiedene Weisen zu erfahren. Dies beginnt mit der Wahl der Sprache (Deutsch und Englisch sowie Leichte Sprache und Gebärdensprache). Anschließend kann man zwischen den Vermittlungsebenen „Text – Audio – Video“ auswählen.

Der digitale Lageplan bietet eine Übersicht über die Ausstellungsräume und Orientierung durch die Präsentation. Ergänzend dazu kann die Ausstellung über die Wand- oder Raumtexte erschlossen werden.

Spezielle Rundgänge eröffnen mit Werkpräsentationen, Werkbeschreibungen oder Audio- und Video-Spuren einen tieferen Einblick in die Ausstellungsthematik – aber auch in die Sammlungs- und Architekturgeschichte. Enthalten sind zudem Interaktionsformate für Kinder und Jugendliche.

So einfach wie möglich, so kompliziert wie nötig

Durch die vielfältigen und barrierearmen Möglichkeiten der Web App können Besucher*innen selbstbestimmt entscheiden, welche Vermittlungsangebote sie vor Ort oder extern wahrnehmen möchten. Bei der Entwicklung der Web App wurde besonders auf eine intuitive Bedienbarkeit geachtet, indem bekannte grafische Elemente und bewährte technische Hilfestellungen zum Einsatz kommen.

Die Inhalte der Web App werden von den Mitarbeiter*innen der Sammlung Goetz entwickelt. User*innen sind dazu eingeladen, Feedback zu geben und favorisierte Inhalte zu liken oder in den Social Media-Kanälen zu teilen.

Nachhaltigkeit

Die Web App entsteht im Rahmen des Förderprogramms kultur.digital.vermittlung (2022-2024) des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst und wird in Zusammenarbeit mit Expert*innen der Digitalagentur Format D aus München konzipiert und weiterentwickelt.

Um höchste Qualitätsstandards zu garantieren, kann die Web App durch ihre Skalierbarkeit und agile Einsetzbarkeit stets an die Inhalte und Orte der jeweiligen Ausstellungen angepasst werden. User-Analysen ermöglichen außerdem eine gezielte Weiterentwicklung der Web App.

Hinweis zur Web App in der aktuellen Ausstellung

Bei der Web App handelt es sich um den ersten Prototypen der Sammlung Goetz, der anlässlich der Kooperationsausstellung (K)ein Puppenheim im Münchner Stadtmuseum zum Einsatz kommt. Es sei darauf hingewiesen, dass zu Beginn der Laufzeit nicht alle Web App-Inhalte eins zu eins vorliegen, sondern nach und nach ergänzt werden – dies betrifft u. a. das Angebot in Gebärdensprache, den Videorundgang oder die Interaktionsformate für Kinder und Jugendliche.