Dieses Filmstill zeigt ein junges Mädchen mit dunklen Haaren in einem dunklen Raum, das ein Spiel mit Fäden zwischen den Fingern spielt. Es scheint isoliert von den anderen mitspielenden Kindern zu sein, von denen man nur die erhobenen Hände mit den gleichen Fäden darin sieht. Doug Aitken, Sammlung Goetz München
Sammlung Goetz BASE103

Doug Aitken

Zwischen Dokumentation und Fiktion bewegen sich die Videoinstallationen und Fotografien von Doug Aitken. Die Sammlung Goetz präsentiert den amerikanischen Künstler mit einer Auswahl von Arbeiten, die das Spannungsverhältnis zwischen Natur und Zivilisation thematisieren in ihrem Medienbereich BASE103.

Der Ausbruch des Vulkans Soufrière Hills 1995 auf der Karibikinsel Monserrat ist der Ausgangspunkt für die Videoinstallation Eraser (1998). Die siebenteilige Arbeit zeigt auf einer fiktiven Wanderung, wie sich die Natur den von den Menschen verlassenen Landstrich wieder zurückerobert. I am in you (linear version) (2000) gewährt Einblicke in die Gefühlswelt eines kleinen Mädchens. In der Kombination von Bild und Sound lässt die 1-Kanal-Videoprojektion die Innen-und Außenperspektive zunehmend auseinander driften.
Die fotografischen Arbeiten von Doug Aitken bilden einen eigenständigen Werkkomplex im Oeuvre des Künstlers. Ähnlich wie in seinen Videoinstallationen beschäftigt er sich darin auf eine poetische Weise mit dem Verhältnis von Zeit und Raum. Die Sammlung Goetz zeigte die Fotografien The movement (2000) und das monumentale Tryptichon Two second separation II (1999) im Lounge-Bereich von BASE 103.
International bekannt wurde Doug Aitken durch seine preisgekrönte Videoinstallation Electric Earth (1999)auf der Biennale in Venedig.

Vorschau

Weitere Ausstellungen

zum Ausstellungsarchiv