Diese Aufnahme zeigt ein Filmstill von drei gleich gekleideten Männern, mit den gleichen Frisuren, die erschöpft und resigniert auf breiten Stufen sitzen. Der Boden ist voll mit verstreuten Papieren, deren Inhalt nicht erkennbar ist. Aernout Mik,Sammlung Goetz München
Centro Cultural Conde Duque, Madrid

fast forward. Avance rápido. Media Art de la Coleccíon Goetz

„Die grundsätzliche Infragestellung unserer sozialen Realität bis hin zum gezielten Tabubruch und die formale Untersuchung unserer Wahrnehmungswelt, das Ästhetische –das sind die beiden Bereiche der Kunst, die mich persönlich am meisten interessieren und meine Sammlung im Wesentlichen beherrschen.“ (Ingvild Goetz)

Mit Francis Alÿs, Emanuelle Antille, Kutlug Ataman, Andrea Bowers, Janet Cardiff & George Bures Miller, David Claerbout, Rineke Dijkstra, Tracey Emin, Peter Fischli & David Weiss, Rodney Graham, Pierre Huyghe, Mark Leckey, Metthew McCaslin, Bjørn Melhus, Aernout Mik, Tracey Moffatt, Saskia Olde Wolbers, Gabriel Orozco, Tony Oursler, Luca Pancrazzi, Paul Pfeiffer, Pipilotti Rist, Anri Sala, Sam Taylor-Wood und Diana Thater.

Ingvild Goetz hat sich als Privatsammlerin schon früh für das noch junge Medium Videokunst eingesetzt. Mit dieser Position nimmt sie eine Vorreiterrolle ein, da es sich bei der Videokunst um technisch komplexe Arbeiten handelt, die oftmals sehr aufwändig zu warten und installieren sind. Über die Jahre hinweg hat sie eine internationale Medienkunstsammlung aufgebaut, die zu den bedeutendsten weltweit gehört.

Die Ausstellung fast forward. Avance rápido entstand in Zusammenarbeit mit dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe und der Sammlung Goetz in München und war im Jahr 2003/04 im ZKM in Karlsruhe zu sehen. Mit einer repräsentativen Auswahl von Videos, Videoinstallationen und Filmengabsie erstmals einen Überblick auf die Medienarbeiten der Sammlung Goetz. In reduzierter Form war die Ausstellung im Centro Cultural Conde Duque, Madrid, zu sehen. Der Schwerpunkt der gezeigten Werke konzentrierte sich auf aktuelle Produktionen der neunziger Jahre bis heute.

Fast forward. Avance rápido. Media Art de la Colección Goetz

128 Seiten, 533 Abb., Softcover
Spanisch
2005, Centro Cultural Conde Duque, Madrid
ISBN 84-96102-11-4

mehr erfahren

Vorschau

Gutai. Sammlung + Goetz

| Pinakothek der Moderne | Sammlung Moderne Kunst

Die Sammlung Moderne Kunst präsentiert seit 2019 in der Pinakothek der Moderne im Rahmen des Formats Sammlung+ künstlerische Entdeckungen, Neuerwerbungen sowie thematische Schwerpunkte im Zusammenspiel mit Partnern und Stiftungen. Auf diese Weise werden neue Perspektiven auf die Sammlungen eröffnet, Einblicke in die Forschungsarbeit gegeben und Dialoge hergestellt. In diesem Rahmen wird eine Auswahl von Gemälden der japanischen Künstlergruppe Gutai aus dem Bestand der Sammlung Goetz in Saal 23, innerhalb einer Raumflucht präsentiert, die nahezu zeitgleiche regionale und deutsche Abstraktionsphänomene unter dem Titel „Walk the Line“ fokussiert. 1954 vom abstrakten Maler Jiro Yoshihara gegründet, gehört sie mit der Verbindung von Aktion, Abstraktion und Materialität zu den innovativsten künstlerischen Bewegungen des 20. Jahrhunderts.

Begegnungen. Künstlerische Perspektiven auf das Kino

| Deutsches Theatermuseum München

Anlässlich des Filmfest München präsentiert die Sammlung Goetz in Kooperation mit dem Deutschen Theatermuseum Filme von Künstlerinnen und Künstlern, die ästhetische Strategien des Kinos aufgreifen. Durch innovative Techniken und experimentelle Erzählformen bieten die gezeigten Werke eine vielschichtige Reflexion über das Medium Film. Um die ganze Bandbreite künstlerischer Perspektiven zu erleben, wird ein umfangreiches, wechselndes Programm zusammengestellt und in einem eigens dafür eingerichteten Kino im Obergeschoss des Deutschen Theatermuseums gezeigt. Eine Leselounge im Vorraum lädt ein, mehr über die gezeigten künstlerischen Positionen zu erfahren.

Weitere Ausstellungen

zum Ausstellungsarchiv