© Gary Hill/VG BILD-KUNST, Bonn
Sammlung Goetz Filmbox

Gary Hill: Remarks on Color, 1994

Der amerikanische Künstler Gary Hill untersucht die Wahrnehmung und Zusammenhänge von Bild, Ton und Sprache. In Remarks on Color (1994), einer 1-Kanal-Videoprojektion, wird ein Text von Ludwig Wittgenstein zum Gegenstand seiner Arbeit.

Die Komplexität der Sprache von philosophischen Texten hat so manchem Leser schon große Schwierigkeiten bereitet. Wie aber muss es erst für ein Kind sein, ein solches Werk zu lesen? Dieser Frage geht Gary Hill in seiner 1-Kanal-Videoinstallation Remarks on Color (1994) nach. Er lässt darin ein etwa 10-jähriges Mädchen das 1951 von Ludwig Wittgenstein publizierte Traktat „Bemerkungen über Farbe“ lesen. Trotz großer Anstrengung bleibt der Lesefluss stockend, sodass es auch dem erwachsenen Zuhörer schwerfällt, den Inhalt zu verstehen. Deshalb verlagert sich die Aufmerksamkeit bald auf das projizierte Bild. In der deutschen Version ist dort das Mädchen in einem grünen Pullover vor schwarzem Hintergrund mit der roten zweisprachigen Ausgabe in seinen Händen zu sehen. Die Sammlung Goetz zeigt die Arbeit von Gary Hill in der Filmbox im Untergeschoss des Museums.

Vorschau

© Imi Knoebel/VG BILD Kunst, Bonn, photo: Thomas Dashuber

Imi Knoebel

Sammlung Goetz

Herbst/Winter 2021

Mit einer retrospektiven Ausstellung ehrt die Sammlung Goetz den Künstler Imi Knoebel zu seinem 80. Geburtstag. Gezeigt wird die gesamte Bandbreite seines künstlerischen Schaffens angefangen von den Schwarzweißfotografien aus den 1960er Jahren, über Collagen aus mehrfarbigem Papier, Objekten aus Betonguss bis hin zu seinen jüngsten Malereien in Acryl auf Aluminium. Die Präsentation umfasst dabei nicht nur seine geometrisch minimalistisch anmutenden Werke, sondern auch bisher wenig gezeigte expressive Malereien aus den 1980er Jahren.

© Barbara Kasten

Barbara Kasten. Works

Sammlung Goetz BASE 103

Herbst/Winter 2021

Die US-amerikanische Künstlerin Barbara Kasten hat von den 1970er Jahren bis in die Gegenwart ein beeindruckendes künstlerisches Werk geschaffen. Im Zentrum stehen ihre abstrakt-geometrischen Farbfotografien aus den 1980er Jahren, die sich dem Wechselspiel von Licht und Schatten widmen und dabei neue Raumerfahrungen bieten. Die Sammlung Goetz, die über umfangreiche Werkbestände von Barbara Kasten verfügt, hat in Kooperation mit dem Kunstmuseum Wolfsburg die erste museale Einzelausstellung der Künstlerin in Europa konzipiert. Eine Auswahl der umfangreichen Retrospektive wird in den Räumen der Sammlung Goetz in München zu sehen sein.

Weitere Ausstellungen

zum Ausstellungsarchiv

Um für Sie unsere Website zu optimieren, nutzen wir Cookies. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Einverstanden!

mehr erfahren