© Matthew Barney
Filmmuseum München

Matthew Barney. CREMASTER 5, CREMASTER 4

Der fünfteilige CREMASTER-Zyklus ist Matthew Barneys filmisches Meisterwerk. Der amerikanische Künstler setzt sich darin mit den biologischen und psychologischen Prozessen der Formwerdung auseinander. Das Filmmuseum präsentiert aus dem nicht chronologisch produzierten Zyklus CREMASTER 5 (1997) und CREMASTER 4 (1994/1995).

CREMASTER 4, 1994/1995, 42‘ min

Schauplatz von CREMASTER 4 ist die mythenumwobene Isle of Man, eine Insel in der Irischen See, auf der jedes Jahr das berühmte Motorradrennen „Tourist Trophy“ (TT) stattfindet. Barney nimmt das Geschehen zum Anlass, um die Insel von zwei Motorradteams in entgegengesetzter Richtung umrunden zu lassen.

CREMASTER 5, 1997, 54‘30 min

Den letzten und abschließenden Teil des Zyklus schildert Matthew Barney als tragische Liebesoper vor der romantischen Kulisse Budapests. Hauptdarsteller in dem Epos sind die Königin der Ketten und der Magier und Entfesselungskünstler Harry Houdini.

Einführung: Rainald Schumacher

Vorschau

Cyrill Lachauer. I am not sea, I am not land

Sammlung Goetz im Haus der Kunst

Verschoben - Daten werden bekannt gegeben!

Cyrill Lachauer (geb. 1979 in Rosenheim, lebt und arbeitet in Berlin und Los Angeles) entwickelt seine umfangreichen Projekte auf langen Reisen, bei denen er tief in die lokalen Kulturen des jeweiligen Ortes eintaucht. Für die Ausstellung der Sammlung Goetz im ehemaligen Luftschutzkeller des Haus der Kunst hat er eine neue mehrteilige Installation mit Filmen, Videos, Fotografien und Texten geschaffen.

Weitere Ausstellungen

zum Ausstellungsarchiv

Um für Sie unsere Website zu optimieren, nutzen wir Cookies. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Einverstanden!

mehr erfahren