© Richard Prince/Jonathan Lasker, photo: W. Mayer & R. Unkmeier
Sammlung Goetz

New York Painters

Malerei ist einer der Sammlungsschwerpunkte von Ingvild Goetz. Die zweite Ausstellung in ihrem Sammlungsgebäude ist der zweiten Generation der New York School gewidmet.

Mit Donald Baechler, Ross Bleckner, Peter Halley, Jonathan Lasker, Richard Prince, David Reed, Peter Schuyff, Philip Taaffe und Christopher Wool.

Die amerikanische Malerei hat sich in den 1980er Jahren über die wiederstreitenden Richtungen des Minimalismus und des Abstrakten Expressionismus hinweggesetzt und zu einer konzeptuellen Ausrichtung gefunden. Mit der Ausstellung New York Painters gibt die Sammlung Goetz mit neun künstlerischen Positionen einen breiten Überblick auf die aktuelle Auseinandersetzung mit dem Medium in der amerikanischen Kunstmetropole. Gezeigt werden circa 30 großformatige Gemälde und mehr als 50 Papierarbeiten aus den 1980er Jahren sowie einige ganz aktuelle Bilder direkt aus den Ateliers.
„In den achtziger Jahren Amerikas, in denen wir immer wieder vernahmen, Kunst sei zur bloßen Ware verkommen, scheint für viele die Abstraktion ein indirektes und deshalb unmögliches Mittel zu sein, um von diesen dringenderen Umständen der Änderung zu sprechen“, erklärte Rainer Crone in seiner Einführung zur Ausstellung: „Wir verdanken es nun Ingvild Goetz, dass wir heute Abend in der Lage sind, einen solchen prägnanten und umfassenden Blick auf die abstrakte Malerei jenes Jahrzehnts zu werfen, auf eine Ansammlung von Bildern, die hinsichtlich ihrer Auslassungen als auch ihrer Einschlüsse bemerkenswert ist“.

Katalog/Publikation

New York Painters

76 Seiten, 7 Abb., Softcover
Deutsch/Englisch
1993, Kunstverlag Ingvild Goetz GmbH, Hamburg
ISBN 3-89322-603-6

mehr erfahren

Vorschau

© Imi Knoebel/VG BILD Kunst, Bonn, photo: Thomas Dashuber

Imi Knoebel

Sammlung Goetz

Herbst/Winter 2021

Mit einer retrospektiven Ausstellung ehrt die Sammlung Goetz den Künstler Imi Knoebel zu seinem 80. Geburtstag. Gezeigt wird die gesamte Bandbreite seines künstlerischen Schaffens angefangen von den Schwarzweißfotografien aus den 1960er Jahren, über Collagen aus mehrfarbigem Papier, Objekten aus Betonguss bis hin zu seinen jüngsten Malereien in Acryl auf Aluminium. Die Präsentation umfasst dabei nicht nur seine geometrisch minimalistisch anmutenden Werke, sondern auch bisher wenig gezeigte expressive Malereien aus den 1980er Jahren.

© Barbara Kasten

Barbara Kasten. Works

Sammlung Goetz BASE 103

Herbst/Winter 2021

Die US-amerikanische Künstlerin Barbara Kasten hat von den 1970er Jahren bis in die Gegenwart ein beeindruckendes künstlerisches Werk geschaffen. Im Zentrum stehen ihre abstrakt-geometrischen Farbfotografien aus den 1980er Jahren, die sich dem Wechselspiel von Licht und Schatten widmen und dabei neue Raumerfahrungen bieten. Die Sammlung Goetz, die über umfangreiche Werkbestände von Barbara Kasten verfügt, hat in Kooperation mit dem Kunstmuseum Wolfsburg die erste museale Einzelausstellung der Künstlerin in Europa konzipiert. Eine Auswahl der umfangreichen Retrospektive wird in den Räumen der Sammlung Goetz in München zu sehen sein.

Weitere Ausstellungen

zum Ausstellungsarchiv

Um für Sie unsere Website zu optimieren, nutzen wir Cookies. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Einverstanden!

mehr erfahren