Installationsansicht der Arbeit "Bródno People" in der Sammlung Goetz. Die Arbeit besteht aus mehreren Figuren in silber oder weiß, die mehr oder weniger der menschlichen Form ähneln und eine Prozession bilden. Paweł Althamer, Sammlung Goetz München
Sammlung Goetz

Paweł Althamer

„Wenn ich zu einer Paweł Althamer Ausstellung gehen würde – ich stelle mir das hier vor – und keinen Paweł Althamer dort finde, würde dies den richtigen Prozess in Gang setzen.“ (Paweł Althamer)

Der polnische Künstler Paweł Althamer hat wie kaum ein anderer Künstler seiner Generation Kunstwerke geschaffen, künstlerische Aktionen ausgeführt und kollektive Prozesse initiiert, die das allgemeine Verständnis über das, was Kunst ist, welche Themen sie anspricht, was sie sein könnte und welche Rolle sie in unserer gesellschaftlichen Realität spielen sollte, erheblich überschreiten. Grundlegend hat er das Modell des individuellen Urhebers für ein Kunstwerk verändert und andere in den kreativen Prozess einbezogen. Die symbolische, bestenfalls auf eine Veränderung der Wahrnehmung abzielende Ästhetik der Kunstobjekte hat er durch konkrete Handlungen und aktives Einmischen in soziale und zwischenmenschliche Beziehungen erweitert. Über die rein formale Präzision und konzeptuelle Klarheit oder den authentischen, expressiven Ausbruch des Kreativen in der Gegenwartskunst hinaus ist es ihm mit seinen Arbeiten gelungen, anstelle ihrer inhaltlichen Indifferenz gegenüber den metaphysischen Fragen unserer Existenz eine tief empfundene Spiritualität zu vermitteln. Die Werke in der Ausstellung vermitteln einen Einblick in dieses in die Zukunft weisende Werk, das sich zwischen klassischen Skulpturen, an denen der Künstler weitgehend alleine arbeitet Self-portrait oder Matejka zu kollektiv realisierten Werken wie Brodno People bewegt und auch soziale Aspekte seiner konkreten Arbeit mit Jugendlichen etwa bei dem Projekt Einstein Class umfasst.

 

Paweł Althamer

128 Seiten, 110 Abb., 16 Seiten Beilage, Softcover
Deutsch/Englisch
2012, Hatje Cantz Verlag, Ostfildern
ISBN 978-3-7757-3153-9
€ 25,00

mehr erfahren

Vorschau

Gutai. Sammlung + Goetz

| Pinakothek der Moderne | Sammlung Moderne Kunst

Die Sammlung Moderne Kunst präsentiert seit 2019 in der Pinakothek der Moderne im Rahmen des Formats Sammlung+ künstlerische Entdeckungen, Neuerwerbungen sowie thematische Schwerpunkte im Zusammenspiel mit Partnern und Stiftungen. Auf diese Weise werden neue Perspektiven auf die Sammlungen eröffnet, Einblicke in die Forschungsarbeit gegeben und Dialoge hergestellt. In diesem Rahmen wird eine Auswahl von Gemälden der japanischen Künstlergruppe Gutai aus dem Bestand der Sammlung Goetz in Saal 23, innerhalb einer Raumflucht präsentiert, die nahezu zeitgleiche regionale und deutsche Abstraktionsphänomene unter dem Titel „Walk the Line“ fokussiert. 1954 vom abstrakten Maler Jiro Yoshihara gegründet, gehört sie mit der Verbindung von Aktion, Abstraktion und Materialität zu den innovativsten künstlerischen Bewegungen des 20. Jahrhunderts.

Begegnungen. Künstlerische Perspektiven auf das Kino

| Deutsches Theatermuseum München

Anlässlich des Filmfest München präsentiert die Sammlung Goetz in Kooperation mit dem Deutschen Theatermuseum Filme von Künstlerinnen und Künstlern, die ästhetische Strategien des Kinos aufgreifen. Durch innovative Techniken und experimentelle Erzählformen bieten die gezeigten Werke eine vielschichtige Reflexion über das Medium Film. Um die ganze Bandbreite künstlerischer Perspektiven zu erleben, wird ein umfangreiches, wechselndes Programm zusammengestellt und in einem eigens dafür eingerichteten Kino im Obergeschoss des Deutschen Theatermuseums gezeigt. Eine Leselounge im Vorraum lädt ein, mehr über die gezeigten künstlerischen Positionen zu erfahren.

Weitere Ausstellungen

zum Ausstellungsarchiv