© Peter Fischli/David Weiss
Sammlung Goetz

Peter Fischli/David Weiss

„Fischli & Weiss öffnen ihren Kühlschrank und es entsteht ein großartiges Kunstwerk.“ (Ingvild Goetz)

Das Werk der Schweizer Künstler Peter Fischli und David Weiss zeichnet sich durch eine besondere Vorliebe für die schnell übersehenen Dinge und Situationen des Alltags aus. Diese werden auf humorvolle Weise in einer Fülle an Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien, Diainstallationen und Filmarbeiten dargestellt. Die rund 50 Einzel-und mehrteiligen Arbeiten, die Ingvild Goetz seit 1996 sammelte, decken exemplarisch die Zeitspanne von Beginn der Zusammenarbeit beider Künstler 1979 bis zur Gegenwart ab.
Der ungewöhnliche Einsatz von Materialien und die mit ihm einhergehende Täuschung unserer Sehgewohnheiten sind bezeichnend für die Arbeiten des Schweizer Duos. Dies schlägt sich beispielsweise in einer Reihe von Objekten aus synthetischem Gummi nieder, die vom Original abgenommen wurden: ein Hundenapf, eine Schallplatte, eine Wurzel, eine Kommode, eine Frauenskulptur. Von einer außergewöhnlichen Zusammensetzung von Material und narrativer Erzählstruktur zeugt auch die fotografische Wurstserie (1980). Für ihr erstesgemeinsames Werk drapierten Fischli und Weiss Würste und Wurstscheiben auf Teppichböden, in Kühlschränken, Backöfen und zerwühlten Betten und verwandelten sie, begleitet von sauren Gürkchen und Zigarettenstummeln, zu Bestandteilen von alltäglichen Szenen,die in ironisch-subtiler Weise Ausschnitte des gesellschaftlichen Lebens nachstellen. Die Fotografie nimmt im Œuvre der Künstler einen hohen Stellenwert ein. Bedingt durch das intensive Studium ihrer Umgebung und damit verbundene Reisen innerhalb der Schweiz und später auch im Ausland entstand im Laufe der Zeit ein mehrere Zehntausend Aufnahmen umfassendes Fotoarchiv, das vor allem seriell präsentiert wird. Die beabsichtigte Durchschnittlichkeit spiegelt ein zentrales Thema im Schaffen von Fischli und Weiss wider: das Banale, das Offensichtliche, das bewusst in den Vordergrund gestellt wird und so Fragen nach der Bedeutung des Lebens und der Kunst aufwirft.

Peter Fischli, David Weiss

192 Seiten, 144 Abb., Hardcover
Deutsch/Englisch
2010, Hatje Cantz Verlag, Ostfildern
ISBN 978-3-7757-2735-8
€ 25,00

mehr erfahren

Vorschau

© Imi Knoebel/VG BILD Kunst, Bonn, photo: Thomas Dashuber

Imi Knoebel

Sammlung Goetz

Herbst/Winter 2021

Mit einer retrospektiven Ausstellung ehrt die Sammlung Goetz den Künstler Imi Knoebel zu seinem 80. Geburtstag. Gezeigt wird die gesamte Bandbreite seines künstlerischen Schaffens angefangen von den Schwarzweißfotografien aus den 1960er Jahren, über Collagen aus mehrfarbigem Papier, Objekten aus Betonguss bis hin zu seinen jüngsten Malereien in Acryl auf Aluminium. Die Präsentation umfasst dabei nicht nur seine geometrisch minimalistisch anmutenden Werke, sondern auch bisher wenig gezeigte expressive Malereien aus den 1980er Jahren.

© Barbara Kasten

Barbara Kasten. Works

Sammlung Goetz BASE 103

Herbst/Winter 2021

Die US-amerikanische Künstlerin Barbara Kasten hat von den 1970er Jahren bis in die Gegenwart ein beeindruckendes künstlerisches Werk geschaffen. Im Zentrum stehen ihre abstrakt-geometrischen Farbfotografien aus den 1980er Jahren, die sich dem Wechselspiel von Licht und Schatten widmen und dabei neue Raumerfahrungen bieten. Die Sammlung Goetz, die über umfangreiche Werkbestände von Barbara Kasten verfügt, hat in Kooperation mit dem Kunstmuseum Wolfsburg die erste museale Einzelausstellung der Künstlerin in Europa konzipiert. Eine Auswahl der umfangreichen Retrospektive wird in den Räumen der Sammlung Goetz in München zu sehen sein.

Weitere Ausstellungen

zum Ausstellungsarchiv

Um für Sie unsere Website zu optimieren, nutzen wir Cookies. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Einverstanden!

mehr erfahren