© Janet Cardiff/George Bures Miller, photo: Wilfried Petzi
Haus der Kunst, München

Janet Cardiff & George Bures Miller. Werke aus der Sammlung Goetz

Mit acht Kunstwerken aus gut einem Jahrzehnt, von Playhouse (1997) und The Paradise Institute (2001), zu Cabin Fever (2004) und The Killing Machine (2007) bildet das komplexe Werk der kanadischen Künstler*innen Janet Cardiff und George Bures Miller einen Kernbestand der über 500 Medienarbeiten der Sammlung Goetz.

Das Haus der Kunst präsentiert in enger Zusammenarbeit mit den Künstler*innen und der Sammlung Goetz diesen wichtigen Sammlungsbestand in einer Einzelausstellung als umfangreiche Werkschau in den großzügigen Räumen des Südflügels unter der kuratorischen Betreuung von León Krempel. Aussagekräftige Bildwelten, mehrdeutige Erzählungen und intensive Klangstrukturen verbinden sich in den Werken zu offen angelegten und vielschichtig sinnlichen Erfahrungen, die fast spielerisch unsere Sensibilität aus ihrer häufig stupiden Einseitigkeit herauslösen. Die Werke von Janet Cardiff und George Bures Miller lassen erahnen, dass die Dinge, Objekte und Prozesse des Alltäglichen viel mehr enthalten als es eine auf das reine Funktionieren ausgerichtete Wahrnehmung vermuten lässt.

Kuratiert von León Krempel
 

Janet Cardiff & George Bures Miller.
Werke aus der Sammlung Goetz

96 Seiten, 56 Abb., Softcover
Deutsch/Englisch
2012, Hatje Cantz Verlag, Ostfildern
ISBN 978-3-7757-3153-9
€ 25,00

mehr erfahren

Vorschau

© Imi Knoebel/VG BILD Kunst, Bonn, photo: Thomas Dashuber

Imi Knoebel

Sammlung Goetz

Herbst/Winter 2021

Mit einer retrospektiven Ausstellung ehrt die Sammlung Goetz den Künstler Imi Knoebel zu seinem 80. Geburtstag. Gezeigt wird die gesamte Bandbreite seines künstlerischen Schaffens angefangen von den Schwarzweißfotografien aus den 1960er Jahren, über Collagen aus mehrfarbigem Papier, Objekten aus Betonguss bis hin zu seinen jüngsten Malereien in Acryl auf Aluminium. Die Präsentation umfasst dabei nicht nur seine geometrisch minimalistisch anmutenden Werke, sondern auch bisher wenig gezeigte expressive Malereien aus den 1980er Jahren.

© Barbara Kasten

Barbara Kasten. Works

Sammlung Goetz BASE 103

Herbst/Winter 2021

Die US-amerikanische Künstlerin Barbara Kasten hat von den 1970er Jahren bis in die Gegenwart ein beeindruckendes künstlerisches Werk geschaffen. Im Zentrum stehen ihre abstrakt-geometrischen Farbfotografien aus den 1980er Jahren, die sich dem Wechselspiel von Licht und Schatten widmen und dabei neue Raumerfahrungen bieten. Die Sammlung Goetz, die über umfangreiche Werkbestände von Barbara Kasten verfügt, hat in Kooperation mit dem Kunstmuseum Wolfsburg die erste museale Einzelausstellung der Künstlerin in Europa konzipiert. Eine Auswahl der umfangreichen Retrospektive wird in den Räumen der Sammlung Goetz in München zu sehen sein.

Weitere Ausstellungen

zum Ausstellungsarchiv