© Candida Höfer
Fundación Banco Santander, Madrid

All the world’s a stage

Die Welt als Bühne ist das Thema einer großangelegten Ausstellung der Sammlung Goetz in der Fundación Banco Santander. Circa 90 Arbeiten von Gemälden, über Skulpturen, Fotografien und Filme bis hin zu raumgreifenden Installationen von 25 Künstler*innen werden dort zu sehen sein.

Mit Matthew Barney, Candice Breitz, Janet Cardiff & George Bures Miller, Stan Douglas, Elmgreen & Dragset, Hans-Peter Feldmann, Nan Goldin, Rodney Graham, Asta Gröting, Lothar Hempel, Candida Höfer, Mike Kelley, Michael Kunze, Zilla Leutenegger, Jonathan Meese, Hans Op de Beeck, Ulrike Ottinger, Paul Pfeiffer, Markus Schinwald, Laurie Simmons, Hiroshi Sugimoto, Hiroshi Sugito, Catherine Sullivan, Rosemarie Trockel, Jeff Wall, Matthias Weischer und Johannes Wohnseifer.

Seit 2011 präsentiert die Fundación Banco Santander in ihren Räumen in Boadilla (Madrid) die renommiertesten Sammlungen aus aller Welt. Für 2015 hat sie als erste deutsche Institution die Sammlung Goetz eingeladen, eine Ausstellung aus ihrem Bestand zu kuratieren. Anstatt nur eine Auswahl der Highlights zu präsentieren, entschlossen sich die Kurator*innen die Sammlung aus einem speziellen Blickwinkel zu betrachten.

Viele der Arbeiten, die die Sammlerin Ingvild Goetz zusammengetragen hat, kreisen um das Thema Repräsentation, Theatralität und Inszenierung. Die etwa 3.000 qm große Ausstellungsfläche bietet einen willkommenen Anlass zu zeigen, wie sich Künstler*innen unterschiedlicher Generationen in der Vielfalt nahezu aller Medien mit diesem Thema auseinandersetzen und wie sich bildende und darstellende Kunst im Dialog befruchten. Der Titel der Ausstellung All the world’s a stage ist ein Zitat aus William Shakespeares Lustspiel As You Like It/ Wie es euch gefällt. Darin geht es neben Täuschungen und Enttäuschungen in der Liebe letztlich auch um die Suche nach der eigenen Identität.

Gezeigt werden unter anderem die großen Fotoleuchtkästen von Jeff Wall, Bronzeskulpturen von Jonathan Meese und bühnenhafte Gemälde von Hiroshi Sugito. Zu den Höhepunkten gehören die Installationen von Elmgreen & Dragset, Janet Cardiff & George Bures Miller sowie Mike Kelley, die die Betrachter*innen in eine andere Welt entführen.

Konzept: Ingvild Goetz und Karsten Löckemann

Kuratiert von Karsten Löckemann

All the world’s a stage. Works from the Goetz Collection

210 Seiten, 233 Abb., Hardcover
Deutsch/Englisch/Spanisch
2015, Fundación Banco Santander, Madrid
ISBN 978-84-92543-66-3
€ 35,00

mehr erfahren

Vorschau

© Imi Knoebel/VG BILD Kunst, Bonn, photo: Thomas Dashuber

Imi Knoebel

Sammlung Goetz

Herbst/Winter 2021

Mit einer retrospektiven Ausstellung ehrt die Sammlung Goetz den Künstler Imi Knoebel zu seinem 80. Geburtstag. Gezeigt wird die gesamte Bandbreite seines künstlerischen Schaffens angefangen von den Schwarzweißfotografien aus den 1960er Jahren, über Collagen aus mehrfarbigem Papier, Objekten aus Betonguss bis hin zu seinen jüngsten Malereien in Acryl auf Aluminium. Die Präsentation umfasst dabei nicht nur seine geometrisch minimalistisch anmutenden Werke, sondern auch bisher wenig gezeigte expressive Malereien aus den 1980er Jahren.

© Barbara Kasten

Barbara Kasten. Works

Sammlung Goetz BASE 103

Herbst/Winter 2021

Die US-amerikanische Künstlerin Barbara Kasten hat von den 1970er Jahren bis in die Gegenwart ein beeindruckendes künstlerisches Werk geschaffen. Im Zentrum stehen ihre abstrakt-geometrischen Farbfotografien aus den 1980er Jahren, die sich dem Wechselspiel von Licht und Schatten widmen und dabei neue Raumerfahrungen bieten. Die Sammlung Goetz, die über umfangreiche Werkbestände von Barbara Kasten verfügt, hat in Kooperation mit dem Kunstmuseum Wolfsburg die erste museale Einzelausstellung der Künstlerin in Europa konzipiert. Eine Auswahl der umfangreichen Retrospektive wird in den Räumen der Sammlung Goetz in München zu sehen sein.

Weitere Ausstellungen

zum Ausstellungsarchiv