© David Claerbout/VG BILD-KUNST, Bonn
ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe

Imagination Becomes Reality: Conclusion

Eine Ausstellung zum erweiterten Malereibegriff. Werke aus der Sammlung Goetz.

Mit Franz Ackermann, Olaf Breuning, André Butzer, James Casebere, David Claerbout, Nigel Cooke, Brice Dellsperger, Peter Doig, Inka Essenhigh, Barnaby Furnas, Julian Göthe, Wade Guyton/Kelley Walker, Eberhard Havekost, Mathilde ter Heijne, Thomas Helbig, Lothar Hempel, Barnaby Hosking, Teresa Hubbard/Alexander Birchler, William Kentridge, Jochen Kuhn, Mark Leckey, Zilla Leutenegger, Rosilene Luduvico, Loretta Lux, Fabian Marcaccio, Ivan Morley, Frank Nitsche, Jacco Olivier, Hans Op de Beeck, Raymond Pettibon, Lari Pittman, Magnus Plessen, Michael Raedecker, Jörg Sasse, Wilhelm Sasnal, Thomas Scheibitz, Dana Schutz, Markus Selg, Cindy Sherman, Laurie Simmons, Thaddeus Strode, Hiroshi Sugito, Tal R, David Thorpe, Veron Urdarianu, Jeff Wall, Matthias Weischer und Xia Xiaowan.

Das alte Bilder schaffende Medium der Malerei hat sich in den letzten 150 Jahren parallel und in Auseinandersetzung mit den neueren Bilderfabriken wie Fotografie, Film und digitale Bildkonstruktionen immer wieder neu erfunden. Gleichzeitig haben die neueren Medien Verfahren, Methoden, Techniken und konzeptuelle Überlegungen der malerischen Bilderzeugung in ihr jeweiliges Medium adaptiert. Diese produktive und kreative Beziehung in den Methoden, wie wir unsere Wirklichkeit bildlich darstellen, war der thematische Schwerpunkt des fünfteiligen Ausstellungszyklus Imagination Becomes Reality der Sammlung Goetz. In fünf Kapitel unterteilt, Part I Expanded Paint Tools, Part II Painting Surface Space, Part III Talking Pictures, Part IV Borrowed Images, Part V Fantasy and Fiction, die zwischen 2005 und 2007 im Sammlungsgebäude der Sammlung Goetz in München gezeigt wurden, fand Imagination Becomes Reality im ZKM mit Conclusion einen konzentrierten Abschluss.
Conclusion zeigte eine Werkauswahl der 39 in der Sammlung Goetz gezeigten Künstler*innen, die um elf Positionen erweitert wurde. Conclusion lud dazu ein, Bezüge zwischen einzelnen Teilen des Zyklus nachzuvollziehen und insgesamt die breite Facette des erweiterten Malereibegriffs der Gegenwart kritisch inseiner medialen Vielfalt abzuwägen. Nach fast forward. Media Art Sammlung Goetz 2003/04 war dies die zweite Kooperation des ZKM mit der Sammlung Goetz.

Imagination Becomes Reality
Conclusion

224 Seiten, 80 Abb., Hardcover
Deutsch/Englisch
2007, Kunstverlag Ingvild Goetz GmbH, Hamburg/ZKM Karlsruhe
ISBN 978-3-939894-03-2
€ 15,00

mehr erfahren

Imagination Becomes Reality
(Sonderedition im Schuber)

Anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im ZKM | Museum für Neue Kunst in Karlsruhe ist eine limitierte Vorzugsausgabe im Schuber erschienen. Sie umfasst alle fünf Ausstellungskataloge des Zyklus Imagination Becomes Reality, wie sie in den Münchner Räumen der Sammlung Goetz gezeigt wurde, den sechsten Katalog zur Karlsruher Gesamtschau und eine eigens für diese Edition produzierte und signierte Grafik.

mehr erfahren

Künstlereditionen

André Butzer

Ohne Titel
2006
Holzschnitt
23,5 x 16,5 cm
Limitierte Auflage von 77

mehr erfahren

Thomas Helbig

Wilder
2006
Lithografie/Radierung
23,5 x 16,5 cm
Limitierte Auflage von 77

mehr erfahren

Markus Selg

Die Expedition
2006
Digitaldruck
23,5 x 16,5 cm
Limitierte Auflage von 77

mehr erfahren

Tal R

Inn
2006
Radierung
23,5 x 16,5 cm
Limitierte Auflage von 77

mehr erfahren

Veron Urdarianu

Die Rückkehr des Verlangens
2006
Lithografie
23,5 x 16,5 cm
Limitierte Auflage von 77

mehr erfahren

Vorschau

© Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Au rendez-vous des amis. Klassische Moderne im Dialog mit Gegenwartskunst aus der Sammlung Goetz

| Pinakothek der Moderne

Die Klassische Moderne ist mit ihrer Vielzahl von neuen künstlerischen Stilrichtungen eine Inspirationsquelle für die nachfolgenden Künstlergenerationen. Im frühen 20. Jahrhundert bereitete die Avantgarde den Weg für einen freien Umgang mit Farbe, Linie sowie Perspektive und entwarf Modelle für die Gestaltung einer neuen Gemeinschaft. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler setzen sich aber auch kritisch mit dem Erbe der Moderne auseinander und werfen Fragen zum Umgang mit Körper, Geschlecht und Identität auf.
Diese positiven wie kritischen Impulse zeigt die Neupräsentation von 13 Sälen der Klassischen Moderne, bei der circa 120 Werke in Dialog mit 80 Werken der Gegenwartskunst aus der Sammlung Goetz treten. Dabei wird der Schwerpunkt Malerei medial um Fotografie, Skulptur, Arbeiten auf Papier sowie teilweise erstmals ausgestellte Bildteppiche erweitert.

© Cyrill Lachauer

Cyrill Lachauer. I am not sea, I am not land

| Sammlung Goetz im Haus der Kunst

Cyrill Lachauer (geb. 1979 in Rosenheim, lebt und arbeitet in Berlin und Los Angeles) entwickelt seine umfangreichen Projekte auf langen Reisen, bei denen er tief in die lokalen Kulturen des jeweiligen Ortes eintaucht. Für die Ausstellung der Sammlung Goetz im ehemaligen Luftschutzkeller des Haus der Kunst hat er eine neue mehrteilige Installation mit Filmen, Videos, Fotografien und Texten geschaffen.

Weitere Ausstellungen

zum Ausstellungsarchiv

Um für Sie unsere Website zu optimieren, nutzen wir Cookies. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Einverstanden!

mehr erfahren